2010

Dieses Mal angelten die Frauen

Uthlede, den 12.06.2010 (Ein Bericht von Otto Baur) Zu seinem Familienangeln hatte der Angelsportverein Uthlede seine Mitglieder an den Vereinssee in Wersabe eingeladen. Aber die Petrijünger waren an diesem Tag nicht die Hauptpersonen. Dieses Mal sollten die Frauen, Kinder und Partner der Aktiven ihr Glück mit der Angel versuchen. Die Angler selbst waren an diesem Tag nur beratend tätig oder halfen, wenn ein Fisch an Land gezogen oder vom Haken gelöst werden musste. So gab es schließlich mehrere Teilnehmer, die „Petri Heil“ gehabt hatten, und Vorsitzender Christian Trowitzsch konnte den Siegern Helga Schnibbe, Karin Buts und Tobias Holz ihre Pokale überreichen. Der Festausschuss hatte für das leibliche Wohl gesorgt, so dass dieser Nachmittag eine rundum gelungene Veranstaltung wurde.


Spanferkel bei den Anglern

Uthlede, den 05.06.2010 (Ein Bericht von Otto Baur) Nicht Fisch, sondern Spanferkel gab es bei den Petrijüngern des Angelsportvereins Uthlede. 50 Mitglieder und Gäste konnte Vorsitzender Christian Trowitzsch im Heimathaus begrüßen. Darunter waren auch einige Kinder, denn das Spanferkelessen hat sich zu einer Veranstaltung für die ganze Familie entwickelt. Schlachtermeister Jens Cammann hatte das Borstenvieh knusprig braun gebraten und in portionsgerechte Stücke zerlegt. Anschließen rief Karl-Otto Kahnert mit einem Spiel zur Verdauungsgymnastik auf. Kahnerts Ballade von Blumenmann leitete über zu einem Dankeschön. Denn mit Blumen bedankte sich Christian Trowitzsch bei den Frauen der Vorstandsmitglieder für ihre Unterstützung. So ganz ohne Fisch ging es an diesem Abend dann aber doch nicht ab, denn das beliebte Aalknobeln lockte wieder viele Gäste an die Würfelbecher. So Mancher konnte noch einen leckeren Räucheraal mit auf den Heimweg nehmen.


Promiangeln bei den Uthleder Petrijüngern

Uthlede, den 30.05.2010 (Ein Bericht von Otto Baur) „Jeder Tag ist Fischtag, aber kein Fangtag“, diese alte Anglerweisheit bestätigte sich wieder beim Promientenangeln, zu dem der Angelsportverein Uthlede Vertreter aus Politik, Vereinen sowie Wasser- und Bodenverbänden eingeladen hatte. Über dreißig Gäste konnte Vorsitzender Christian Trowitzsch am See am Siel in Aschwarden begrüßen. Rainer Schiller, der Präsident des Landesfischereiverbandes Bremen, wies Landtagsvizepräsidentin Astrid Vockert und Hagens Samtgemeindebürgermeisterin Susanne Puvogel, die beiden Damen unter den Gästen, persönlich in die Geheimnisse des Angelsports ein. Das Angeln stand an diesem Tag aber nicht im Vordergrund. Vielmehr ging es um das Gespräch und den Erfahrungsaustausch. So konnten sich auch die Vertreter der Wasser- und Bodenverbände als Verpächter der Gewässer über den guten Zustand der Areale überzeugen. Wenn an diesem Tag auch keine Fische gefangen wurden, so kamen doch welche auf den Tisch, denn der Festausschuss räucherte Forellen, die den Gästen direkt aus dem Ofen warm serviert wurden.


Fünf Bundesländer beim Angelevent in Uthlede vertreten

Uthlede, den 25. April 2010 (Ein Bericht von Otto Baur) 35 Mannschaften aus den Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen waren am 24. April beim Jugendangelevent vertreten, zu dem der Angelsportverein Uthlede zum fünften Mal eingeladen hatte. Jedes Team bestand aus drei Anglern, von denen aber jeder in einem anderen Sektor starten musste. So standen mit dem Flutgraben innen- und außendeichs zwei Fließgewässerabschnitte und mit dem Wersabeer See ein stehendes Gewässer zur Verfügung. Gefangen wurde bei dem guten Wetter in allen Sektoren gut. Das höchste Fanggewicht an diesem Tag war 2390 Gramm und die größte Anzahl an Fischen eines Anglers 117 Stück. Hauptsächlich gingen den Petrijüngern Rotaugen an den Haken. Brassen bissen noch nicht so stark wie erwartet. Nach dem Wiegen wurden die Fische in den Krautsee in Rechtebe umgesetzt. Aus Gewicht und Stückzahl wurden Punkte für die Platzierung errechnet. Die Platzziffern der drei Sektoren ergaben die Platzierung für das Team. „Dieses ist die größte Angelveranstaltung dieser Art in Norddeutschland“, stellten Uwe Pretzlaff und Torten Lapsien fest, die das Ganze mit ihrem Team seit Jahren organisieren. Torsten Lapsin hatte von Sponsoren Spenden für insgesamt 4500 Euro eingeworben, so dass es für jeden der 105 Teilnehmer einen Preis gab. Die Pokale waren vom Anglerparadies Rönnebeck gestiftet worden. Für die Trainer der erfolgreichen Teams hielten die Gastgeber Präsente als Dankeschön bereit. Sieger wurde das Team des AV Bevern (Niedersachsen), 2. Mosella II (Bremen), 3. ASV Recke (Nordrhein-Westfalen), 4. Mosella I (Bremen) und 5. Sulingen I (Niedersachsen). Die besten Angler in den einzelnen Sektoren waren Dennis Röhrs, Lunestedt (Flutgraben, außendeichs), Stefan Walentowitz, Sulingen (Flutgraben, innendeichs) und Florian Seipel, Bremen (Wersabeer See). Vor der Heimfahrt bedankten sich die Teams für die gute Organisation durch das Team des ASV Uthlede und wünschten sich eine Wiederholung im nächsten Jahr.


JHV ASV Uthlede 2010

Uthlede (Ein Bericht von Otto Baur) Einige Satzungsänderungen gab es auf der Jahreshauptversammlung des Angelsportvereins Uthlede am 12. Februar im Vereinslokal Würger. Für eine Beschlussfähigkeit war es bisher erforderlich gewesen, dass ein Viertel der etwa 300 ordentlichen Mitglieder anwesend war. Weil das meistens nicht der Fall war, wurde eine halbe Stunde später eine zweite Versammlung mit derselben Tagesordnung einberufen. Nach dem neuen Beschluss sind jetzt die Mitgliederversammlungen unabhängig von der Teilnehmerzahl beschlussfähig, wenn sie ordentlich und fristgerecht einberufen worden sind. Bei Beitragsrückständen kann jetzt ein Mitglied nach erfolgter Mahnung durch Beschluss des Vorstands zum Jahresende  ausgeschlossen werden. Der Revisionsausschuss wird auf der Versammlung für fünf Jahre gewählt und nicht mehr unbefristet, wie früher. Der Fischbesatz konnte wegen Lieferschwierigkeiten  der Züchter im letzten Jahr nicht in voller Höhe ausgebracht werden, berichtete Vorsitzender Christian Trowitzsch. In diesem Jahr wolle man deshalb mehr Fische als geplant in die Vereinsgewässer einsetzen. Ein ständiges Problem seien auch nach wie vor die Kormorane. Zur Jugendgruppe gehören wieder etwa sechzig Jungangler, nachdem im letzten Jahr viele altersbedingt zu den Senioren gewechselt seien, berichtete Jugendwart Uwe Pretzlaff. Die erfolgreichen ersten Schulungsangeln zur Einweisung  der neuen Mitglieder wolle man in diesem Jahr wiederholen. Stattfinden soll in diesem Jahr beim Spanferkelessen am 5. Juni auch wieder das beliebte Aalknobeln. Sportwart Thomas Arloff zeichnete den Vereinsmeister Burkhard Hennekens mit dem goldenen Fisch, einer Anstecknadel aus massivem Gold, sowie den Vizemeister Christian Seebeck und den Drittplatzierten Swen Eimen mit Pokalen aus. Für fünfzigjährige Mitgliedschaft wurde Helmut Flechtner aus Schwanewede vom Landesverbandspräsidenten (Bremen) Rainer Schiller geehrt.