2012

Raubfischangeln 2012 in Uthlede

Uthlede, am 11.11.2012 (Ein Bericht von Otto Baur) Über eine bunte Strecke freuten sich die Petrijünger des Angelsportvereins Uthlede zu ihrem Saisonabschluss, dem traditionellen Raubfischangeln, am 11. November. So genannte Friedfische wie Karpfen, Brassen oder Schleien kommen hierbei nicht in die Wertung. Dafür hatten es die Angler mehr auf die Hechte abgesehen und fischten deshalb mit dem toten Köderfisch oder mit künstlichen Ködern wie Blinkern. So gingen den 12 Teilnehmern allein acht Hechte an den Haken, der größte davon allein über elf  Pfund. Vorsitzender Christian Trowitzsch freute sich aber besonders, dass an diesem Tag auch andere Raubfischarten gefangen wurden. So zog Paul Müller zwei Zander von jeweils etwa sechs Pfund an Land. Ralf Coorßen fing einen Barsch von über drei Pfund, für diese Fischart schon ein kapitales Stück, das von allen bestaunt wurde. Adolf Hausschild fing im Vereinsteich sogar eine fast einpfündige Flunder. Sportwart Thomas Arloff wog die Beute und unter sammelte interessante Daten für die Fangstatistik. Sieger wurde an diesem Tag Karl-Otto Kahnert mit 5560 Gramm. Er hatte neben dem größten Hecht noch einen weiteren gefangen. Ebenfalls neben seinen zwei Zandern hatte Paul Müller noch einen Hecht gefangen. Das brachte ihm mit 8320 Gramm den zweiten Platz ein. Dritter wurde Kurt Synowzik mit zwei Hechten und 4880 Gramm. Als Preise gab es Angelgeräte für die Sieger – und die letzten wertvollen Punkte für die Vereinsmeisterschaft 2012. Seine Trophäe, den goldenen Fisch, wird der Sieger auf der Jahreshauptversammlung entgegennehmen können.


Ökotag bei den Petrijüngern

Uthlede, am 24.03.2012 (Ein Bericht von Otto Baur) Zum Ökotag hatte der Angelsportverein Uthlede seine Mitglieder aufgerufen. Schon seit über dreißig Jahren wird diese schon traditionelle Aktion schon durchgeführt. So war es auch selbstverständlich, dass die Uthleder Landwirte mit Treckern und Wagen bereit standen, um den gesammelten Müll aufzunehmen. Etwa 20 Erwachsene und 25 Jugendliche hatten sich auf dem Bauhof von Heiko Schnibbe eingefunden, um von dort aus an die Ufer der Vereinsgewässer auszuschwärmen. Jugendleiter Frank Koste zeigte sich zufrieden mit dem Nachwuchs, für den der Öko-Tag eine Pflichtveranstaltung war, um hier dass Umweltbewusstsein zu fördern. Aber auch die Senioren nutzten die Gelegenheit, ihren Arbeitsdienst für dieses Jahr abzuleisten. „Insgesamt ist der Müll weniger geworden als im Vorjahr“, stellte Frank Koste fest. Aber es landeten wieder große Teile wie Treckerreifen, Fahrräder und Elektrogeräte im bereit gestellten Container. Besonders stark waren auch weggeworfene Tüten von Fastfoodketten vertreten. Bei einem Imbiss zum Abschluss bedankte sich Vorsitzender Christian Trowitzsch bei allen Teilnehmern und besonders bei den Nichtmitgliedern. Die Senioren hatten aus ihren Ausrüstungen überzählige Geräte ausgesondert. Die durften die Jungangler sich als Belohnung mit nach Haus nehmen. Bilder zu diesem Bericht finden Sie in unserer Bildergalerie.


JHV 2012 ASV Uthlede

Uthlede, den 03.02.2012 (Ein Bericht von Otto Baur) Sehr zügig ging die Jahreshauptversammlung des Angelsportvereins Uthlede im Vereinslokal Würger über die Bühne. Bereits mit der Einladung hatten die Mitglieder die Berichte der Vorstandsmitglieder erhalten, so dass hier viel Zeit gespart werden konnte. Vorsitzender Christian Trowitzsch zeigte sich zufrieden mit dem vergangenen Jahr, wies die Sportfischer aber auch darauf hin, an den Gewässern mit Autos keinen Flurschaden zu machen oder Müll zu hinterlassen, denn man wolle das gute Verhältnis zu den Verpächtern erhalten und die Gewässer auch in der nächsten Periode wieder pachten. Der letzte Winter hatte dem Fischbesatz zugesetzt, berichtete Gewässerwart Axel Doberenz. Neben diesen Ausfällen habe man auch die Fanglisten der Mitglieder als Grundlage für den Neubesatz genommen. Auch hier könne die Abgabequote der Listen besser sein, so Doberenz. Eine positive Bilanz seines ersten Jahres als Jugendwart mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm zog Frank Koste. 47 Jugendliche gehören zum Verein – etwas weniger als im Vorjahr, da einige zu den Senioren gewechselt sind. Der Arbeitsdienst im letzten Jahr war mittelmäßig besucht, der erste Termin in diesem Jahr aber gut, stellte Christian Trowitzsch fest. Das Geld für diesen Dienst wird mit dem Beitrag als „Pfand“ eingezogen und bei Ableistung wieder ausgezahlt. Frank Koste freute sich, dass viele auf die Auszahlung verzichten und dieses Geld der Jugendabteilung stiften. Geehrt wurden für 40jährige Mitgliedschaft Karl-Otto Kahnert und Günter Kleppe. Für langjährige Verdienste um die Sportfischerei zeichnete Rolf Libertin vom Landesfischereiverband Bremen die Uthleder Petrijünger Torsten Jeromin und Ralf Coorßen mit Ehrennadeln des Landesverbands aus.