2014

Raubfischangeln in Uthlede

UTHLEDE, 16.11.2014 Mit dem Raubfischangeln beendeten die Mitglieder des Angelsportvereins traditionsgemäß ihre Saison. 16 Sportfischer waren bereits am frühen Morgen an die Vereinsgewässer ausgeschwärmt, um mit toten Köderfischen oder künstlichen Ködern den Raubfischen nachzustellen. Als man sich mittags beim Vereinslokal Würger traf, war eine stattliche Beute zusammen gekommen. Neben acht Hechten, der größte über zehn Pfund schwer, hingen auch zwei Barsche an der Waage von Sportwart Thomas Arloff. „Gefangen worden waren noch mehr Hechte“, sagte Sportwart Arloff, „aber wir hatten das Tageslimit auf zwei Stück festgesetzt, so dass die überzähligen in ihr nasses Element zurückgesetzt wurden“. Sieger wurde Timo Mües mit 6940 Gramm vor Thomas Schekat (5840 g) und Paul Müller (3800 g). Als Preise gab es Angelutensilien für die erfolgreichen Sportfischer. Daneben sammelten die Angler aber auch die letzten Punkte für die Vereinsmeisterschaft, deren Ergebnisse aber erst auf der Jahreshauptversammlung bekannt gegeben werden. Otto Baur / Bilder zu diesem Bericht findet Ihr in unserer Bildergalerie.


Promiangeln 2014

UTHLEDE, 14. + 15.06.2014 Zu drei Angelveranstaltungen an einem Wochenende hatten die Petrijünger des Angelsportvereins Uthlede eingeladen. Beim traditionellen Familienangeln am Krautsee in Rechtebe durften nur Ehefrauen, Kinder und andere Familienmitglieder ihr Glück versuchen. Die Mitglieder selbst gaben nur Hilfestellung, wenn ein Fisch vom Haken gelöst werden musste oder sich die Schnur im Kraut verfangen hatte. „Es wurden erstaunlich viele Barsche gefangen“, stellte Vorsitzender Christian Trowitzsch fest. Als man am Abend vor einem gemütlichen Beisammensein die Angeln einholte, gab es für die erfolgreichsten Petrijünger Sören Witte, Carmen Meyer und Conny Trowitzsch auch noch Pokale. 16 Fische zogen die Jugendlichen bei ihrem Forellenangeln an Land. Ein besonderes Event für alle Nicht-Sportfischer ist das alljährliche Prominentenangeln am See am Siel in Aschwarden. Die „Promis“ sind hier Vertreter aus Politik, Sportfischerei, von Wasser- und Bodenverbänden und aus der Landwirtschaft, die sich hier zum Erfahrungsaustausch treffen. „Leider waren viele Landwirte wegen des guten Wetters auf den Feldern“, sagte Vorsitzender Christian Trowitsch, „dafür habe ich natürlich Verständnis, obwohl ich sie hier immer wieder gern als Gäste sehe“. Geangelt werden durfte auch hier, aber der Festausschuss hielt vierzig Pfund Forellen im Räucherofen bereit, so dass an diesem Tag keiner hungrig nach Haus gehen musste. Landtagsabgeordnete Astrid Vockert, die hier schon seit Jahren zu den Stammgästen gehört, hatte für Christian Trowitzsch extra eine Schürze für seinen Job als Räuchermeister mitgebracht. So konnte er den Gästen die goldgelben noch warmen Forellen frisch aus dem Rauch servieren. Otto Baur Bilder zu diesem Bericht finden Sie in unserer Bildergalerie.


Umwelttag bei den Anglern

Uthlede, am 29.03.2014 Seit über dreißig Jahren ruft der Angelsportverein seine Mitglieder zum Öko-Tag auf. Heute sind längst nicht mehr die Petrijünger allein aktiv, um die Feldmark und die Gewässerufer von Müll zu reinigen. Zehn Landwirte standen mit Treckern und Wagen bereit, um auszuschwärmen und den Müll zum bereitgestellten Container auf Heiko Schnibbes Bauhof zu transportieren. Dazu kamen noch Autos und Anhänger der Angler. Besonders freute sich die Ortsbürgermeisterin und ASV-Kassenwartin Conny Trowitzsch, dass dieses Mal auch viele Uthleder Bürger am Öko-Tag teilnahmen. Auch 25 jugendliche Angler waren dabei, denn sie leisten mit dieser Aktion ihren Arbeitsdienst ab. Bei ihrem Einsatz entdeckten sie einen kapitalen Hecht, der sich beim Laichen wohl in einen flachen Graben verirrt hatte, der auszutrocknen drohte. Kurzhand wurde der Fisch mit einem Kescher eingefangen und in ein tieferes Gewässer umgesetzt. Bilanz des Öko-Tages: ein voller Container mit „Standardmüll“ und als Highlights 20 Autoreifen, ein Kühlschrank und ein Eisentor für eine Weidenzufahrt. Ein anschließender Imbiss belohnte alle Beteiligten für ihren Einsatz. Otto Baur Bilder zu diesem Bericht findet Ihr in unserer Bildergalerie.


JHV ASV Uthlede 2014

Uthlede, am 31.01.2014„Unsere Renovierungsarbeiten am See am Siel haben sich gelohnt“, stellte Vorsitzender Christian Trowitzsch auf der Jahreshauptversammlung des Angelsportvereins Uthlede im Vereinslokal Würger fest. Man habe immer mit zu wenig Wasser zu kämpfen gehabt, schließlich aber das Loch im Damm gefunden und geschlossen. Bei anderen Teichen sei man bemüht, bestehende Pachtverträge zu verlängern. „Seit 2008 haben wir einen stabilen Vorstand“, freute sich Trowitzsch über das Führungsteam, „außerdem haben wir 336 Mitglieder, davon 57 Jugendliche“. Zufrieden mit dem Zustand der Gewässer zeigte sich Paul Müller ebenso wie mit dem guten Besuch des Öko-Tags sowie von drei Arbeitsdiensten. Für die Statistik seien bisher 112 Fanglisten eingegangen. Danach wurden 2013 190 Kilogramm Hechte gefangen, gefolgt von den Karpfen mit 164 Kilogramm. Der Aalfang sei mit 40 Kilogramm auf die Hälfte von 2012 zurück gegangen. Die Höhe der Besatzmaßnahmen wolle man festlegen, wenn feststehe, was durch die Überschwemmungen des letzten Herbstes und durch Kormorane aus den Teichen verloren gegangen sei. Jugendwart Frank Koste zeigte sich zufrieden mit dem Nachwuchs, würde sich aber mehr Betreuer wünschen. „Die vier, die wir haben, reichen für ein Angeln am See vielleicht gerade aus, am lang gestreckten Fließgewässer aber nicht“, so Koste. Deshalb appellierte er an die „alten Hasen“, einfach mal vorbei zu kommen, um ihr Wissen und ihre Tricks an die Jugend weiter zu geben. Für zwei besondere Ehrungen war der Präsident des Landesfischereiverbands Bremen, Rainer Schiller, nach Uthlede gekommen. Für ihre langjährigen Verdienste um die Sportfischerei wurden Schriftführer Olaf Henßen mit der Goldenen und Sportwart Thomas Arloff mit der Silbernen Ehrennadel des Landesfischereiverbands Bremen ausgezeichnet. Über den Goldenen Fisch, eine Anstecknadel aus massivem Gold, konnte sich der Vereinsmeister Swen Eimen freuen. Vizemeister wurde Sören Dercks, und den dritten Platz erreichte Ingo Schönfelder. Jubilare waren Björn Lubenow (40 Jahre Mitglied) sowie Claus Beese, Bernd Blust, Horst Cymorek, Frank Dittmann und Werner Konowalczyk (alle 25 Jahre), die aber leider nicht anwesend waren, um die Ehrungen entgegen zu nehmen. Otto Baur / Bilder zu diesem Bericht findet Ihr in unserer Bildergalerie.